In diesem Beitrag möchte ich dir 5 – Hacks für mehr Produktivität im Alltag mitgeben. Wer viele Aufgaben hat, in Projekten steckt oder auf ein Ziel hinarbeitet, braucht in jedem Fall eine gute Struktur und Klarheit. Wie das Universum es so wollte, trage ich seit knapp drei Jahren auch noch den Nachnamen Struck, der für strukturiert steht und mich eindeutig qualifiziert einen Beitrag über mehr Struktur und Produktivität zu veröffentlichen 😉 Spaß bei Seite, aber Produktivität setzt einen erfolgreichen Umgang mit den Aufgaben und der Zeit voraus.

Kommen wir zu meinen besten Hacks, die es für mich möglich machen Ehe, Kind, Haushalt, Freizeit und Business unter einen Hut zu bekommen und allen Aufgaben gerecht zu werden. Ich möchte sie dir hier auf einen Blick mitgeben, sodass du deine Tage wie ein Top Performer rockst. Einige Hacks wirst du mit Sicherheit bereits kennen, aber vielleicht hast du sie selbst noch nicht umgesetzt. Deshalb kann ich dir ans Herz legen sie auszuprobieren und deine eigene Erfahrung damit zu machen.

1.Digitalisiere deinen Kalender

Ich habe mich zu Beginn geweigert auf einen digitalen Kalender umzusteigen, weil Stift und Zettel meine besten Freunde sind und in jede Tasche bei mir gehören. Ich liebe es Kalender, Journale und Notizzettel mit meinen Ideen und Eingebungen vollzukritzeln. Meine Freunde, die in der Marketing Branche arbeiten, motivierten mich mit ihrer Aussage “Du arbeitest ja wie in der Steinzeit.” dazu, dem digitalen Kalender wenigstens eine Chance zu geben. Mit der Zeit erkannte ich darin auch die vielen Vorteile, die ich dir kurz vorstellen möchte:

  • Zeitersparnis: Du ersparst dir viel Zeit sowohl beim Eintragen neuer Aufgaben, Termine, etc., wie auch bei der Suche in deinem Kalender. Die Übersicht ist klarer und damit bist du schneller, auch wenn es sich zunächst um Sekunden handelt, am Ende des Tages können diese Sekunden Stunden ausmachen.
  • Klarheit: Änderungen lassen sich deutlich einfacher vornehmen und du behältst mehr Klarheit vor Augen. Kein überkleben, kein Tipp-Ex und keine unschönes durchstreichen mehr.
  • Reminder Funktion: In meinem digitalen Kalender kann ich den Erinnerungsmodus aktivieren und genau festlegen, wann er mich an meine Termine, Aufgaben und Vorbereitungszeiten erinnern soll, auf diese Weise manage ich meinen Zeitplan deutlich leichter und muss mir keinen unnötigen Druck machen.
  • Vernetzung: Ich kann von meinem Kalender aus direkt Erinnerungsmails oder andere Nachrichten an meine Klienten versenden, was wiederum einen Arbeitsschritt erspart und ich damit schneller bin.
2. Setze Wochenziele

Unterscheide zwischen Wochenzielen für deine Charakterentwicklung und Wochenzielen nach deinen Projekten und Aufgaben. Zum Beispiel gibt es Zeiten, in denen ich an keinem bestimmten Projekt arbeite und mir in meinen Kalender ein Wochenziel zu meiner Charakterentwicklung eintrage. Das kann besseres Zeitmanagement, Geduld, Steigerung meiner Achtsamkeit, Fokus auf meine Intuition oder ähnliches sein. Eine charakterliche Eigenschaft, die ich trainieren, ausbauen oder vertiefen möchte. Während meiner Projektphasen strukturiere ich meine Wochen nach To Do’s der jeweiligen Projekte. Bei kleineren Projekten nehme ich das Projekt selbst als Ziel, um es innerhalb dieser Tage fertigzustellen. Bei größeren Projekten können es bestimmte Teilaufgaben sein(Brainstorming, Entwurferstellung, Einkauf von XY, Organisation von X, usw.) die mein Wochenziel ausmachen.

  • Produktive Planung: Es sichert dir einen effektiveren Umgang mit deinen Aufgaben und deine Projekte werden schneller erfolgreich abgeschlossen werden können.
  • Fokus: Dein Wochenziel gibt deiner Arbeit einen Rahmen, in dem du dich besser orientieren kannst oder es dient dir wie ein Mantra, das deine Achtsamkeit für dich und dein Umfeld erhöht.
  • Mehr Sinnhaftigkeit: Du machst dir bewusst, worauf du mit den vielen Teilaufgaben hinarbeitest und verlierst dich nicht in deinem täglichen Gewusel.
3. Delegiere Aufgaben

Im Team arbeitet es sich schneller und einfacher. Erfolgreiche Manager wissen ihre Aufgaben zu delegieren, nur der Esel versucht alles selbst zu schaffen. Auch in deinem Privatleben kannst du deinen Alltag erfolgreich managen. Spanne deine Kinder in eine gemeinsame aktive Putzstunde mit ein oder bitte deinen Partner um Unterstützung. Im Beruf kannst du Mitarbeiter einstellen oder Freunde und Bekannte um Hilfe bitten. Sei offen, diese Hilfe auch anzunehmen.

  • Erfolg: Dein Business wird exponentiell wachsen können.
  • Entspannung: Mit Vertrauen gegenüber deinen Helfern und Unterstützern, wirst du dich mental auch entlastet und ausgeglichener fühlen.
  • Inspiration: Gerade im Business kommt es oft zu besseren Ergebnissen, wenn man seine Ideen offen kommuniziert, so kannst die Idee von der Kreativität des gesamten Teams befruchtet werden.
  • Zeitmanagement: Du wirst mit Sicherheit mehr Freizeit genießen können.
4. Bewegung und Pausen einplanen

Früher wollte ich bloß keine Pause machen, da ich der Annahme war, dass ich dadurch nur wertvolle Zeit verlieren würde. Im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass ich dadurch keineswegs erfolgreicher oder schneller geworden bin, es war eher das Gegenteil der Fall. Wenn du dich bereits 10 – 15 Minuten vom Schreibtisch entfernst und deinen Körper in Bewegung bringst, wirst du dich sofort ausgeglichener, ruhiger und energiegeladener fühlen. Nutze die Zeit auch um reichlich Flüssigkeit zu dir zu nehmen und dein Arbeitszimmer zu lüften.

  • Stress Reduktion: Emotionen sind Energie in Bewegung. Bringst du deinen Körper in Bewegung ermöglichst du deinem Körper und Geist Stress abzubauen.
  • Kreativität Boost: Oft hilft es Distanz zur Arbeit einzunehmen, um Raum für neue Ideen zu schaffen.
5. Die 10-Minuten Reflexion

Nehme dir jeden Abend 10 Minuten Zeit, um deinen Tag noch einmal zu reflektieren. Stelle dir dazu folgende Fragen:

  1. Wie habe ich heute meine Zeit genutzt?
  2. Was habe ich heute alles an Aufgaben geschafft?
  3. Wie habe ich heute, in einer Skala von 0-10 (0=ganz schlecht, 10=Top Performer), performt?
  4. Wie bin ich heute mit meinen Mitmenschen umgegangen?
  5. Was kann ich nächstes Mal besser machen?

Nur wenn du bewusst reflektierst, gibst du dir selbst die Chance dich weiterzuentwickeln.

  • Bewusstseinserweiterung: Da du Tag für Tag abends die Beobachterrolle einnimmst, wirst du dich selbst dadurch besser kennen- und einschätzen lernen.
  • Wachstum: Auf diese Weise kannst du aktiv über dich selbst hinauswachsen und kommst damit deinem erfolgreichen Ich Schritt für Schritt näher.

Ich hoffe der ein oder andere Tipp wird dir helfen deine Produktivität zu steigern und dich in deinem Projekt, deiner Selbstständigkeit oder in deinen alltäglichen Aufgaben weiterbringen.

Welcher Tipp hat dir am meisten weitergeholfen? Schreibe mir gerne dazu unter diesen Beitrag ins Kommentarfeld.

Deine Maria